e-commerce

Erstellen Sie in 8 Schritten einen Social-Media-Plan für Ihr Unternehmen Social Media ist ein wichtiger Kommunikationskanal für Unternehmen jeder Größe. Wenn Sie Social Media nicht nutzen, verpassen Sie die Möglichkeit, einen großen Publikumspool schnell, effektiv und kostengünstig zu erreichen. Die Einrichtung eines effektiven Social-Media-Plans ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Marketingstrategie anzukurbeln. Aber es könnte herausfordernd und überwältigend sein, besonders für Unternehmen mit mehreren sozialen Kanälen, Produkten und Kampagnen. Hier sind ein paar einfache Schritte, um einen konstruktiven Social-Media-Plan zu erstellen. 1. Kennen Sie Ihre Marke und Ihre Zielgruppe Berücksichtigen Sie alle Aspekte Ihres Unternehmens. Es ist wichtig, die Art Ihres Unternehmens zu verstehen, um sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben, was ist Ihr Markenwert und Ihre Alleinstellungsmerkmale (USPs)? Als nächstes bestimmen Sie die richtige Zielgruppe für Ihre Marke. Schauen Sie sich die Demografie und das Verhalten an und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie denken, dass es sie auf Ihren Social-Media-Seiten anziehen wird. Ein paar Dinge, die Sie bei der Betrachtung Ihrer Zielgruppe berücksichtigen können, sind: Altersgruppe Geschlecht Einkommen Lage Interesse Häufig engagierte Social-Media-Plattformen 2. Wählen Sie die richtige Plattform für Ihr Unternehmen Sie können mit Facebook beginnen, da es eine der größten Social-Media-Sites mit 2,5 Milliarden monatlich aktiven Nutzern und mehr als 6 Millionen Werbetreibenden ist, die ihr Geschäft auf dieser Plattform aktiv bewerben. Außerdem unterstützt Facebook fast alle Inhaltsformate – Text, Bilder, Videos, Geschichten und Live-Videos. Wenn Ihre Marke auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet ist, sollten Sie soziale Plattformen mit einem jüngeren Durchschnittsalter wie Instagram, Twitter und TikTok in Betracht ziehen. Entscheiden Sie sich für Linked-In, wenn Ihre Zielgruppe eher auf Profis oder Unternehmen ausgerichtet ist. 3. Ziele für jede Plattform festlegen Vergessen Sie nicht, Ihre Ziele für jede Ihrer sozialen Plattformen zu identifizieren, da dies ein messbares Ziel bietet, um sicherzustellen, dass Ihre Social-Media-Pläne mit dem Erreichen dieser Ziele im Einklang stehen. Einige der Hauptziele sind: – Steigerung der Markenbekanntheit Steigern Sie das Engagement Follower-Wachstum Traffic auf die Website lenken Generieren Sie Leads/ Conversions 4. Bestimmen Sie die Tonalität und den Stil für Ihre Plattform Schaffen Sie eine etablierte und erkennbare Markenpräsenz auf der gesamten Plattform. Sorgen Sie für Konsistenz und haben Sie eine zusammenhängende Markentonalität, Stimme und Stil. Wählen Sie Farbpaletten und Schriftarten, die mit dem Markenbuch Ihres Unternehmens in Einklang stehen und auf allen Ihren sozialen Plattformen implementiert werden. Wenn Ihre Marke visuell orientiert ist, sollten Sie eine starke visuelle Behandlung mit Elementen erstellen, die Ihre Markenidentität einbeziehen, um die Botschaft über Bild- oder Videoformate zu vermitteln. 5. Entwickeln Sie Social-Media Kalender Halten Sie Ihre Ziele, Kampagnen und Postings mit Hilfe des Social-Media-Kalenders auf Kurs. Es sorgt für eine organisiertere Planung und gibt Ihnen einen Überblick über Ihre bevorstehenden Post-Nachrichten und Ideen. Tipp: Sie können Kollaborations- und Teamkommunikationstools wie Trello, Basecamp und Asana verwenden, um Ihre Projekte und Ideen zu organisieren und Aufgaben zuzuweisen. 6. Erstellen Sie Inhalte Hier werden die Dinge ein bisschen lustiger und interessanter, könnten aber auch kompliziert sein. Abgesehen von den grundlegenden Materialien , die erforderlich sind – Bild, Video und Bildunterschrift – gibt es ein paar Dinge, die Sie bei der Entwicklung Ihrer sozialen Inhalte beachten sollten: Bild/Video Halten Sie die Qualität in Schach; vermeiden Sie pixelige oder verschwommene Bild- oder Videoinhalte. Stellen Sie sicher, dass alle Social-Media-Bild- und Videogrößen optimiert sind Vermeiden Sie es, zu viel Text in Ihr Bild zu setzen, da dies den Wert für Menschen und Unternehmen verringert, insbesondere wenn Sie Anzeigen schalten. Beschriftung Die Tonalität der Kopie entspricht der Markenstimme (siehe #5) Einfacher, direkter und kurzer Untertitelstil wird empfohlen Grammatik- und Rechtschreibprüfung 7. Planen Sie Ihre Beiträge Bestimmen Sie den optimalen Zeitpunkt für die Lebzeit Ihres Beitrags. Die Aktivität der Social-Media-Nutzer variiert je nach Marke und kann von vielen Faktoren beeinflusst werden. Daher erfordert es häufige Beobachtung und Versuch und Irrtum, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte Ihr Publikum erreichen. Planen Sie Ihren Social-Media-Beitrag im Voraus mit Social-Media-Management-Tools, um die Produktivität zu steigern, oder manuell, abhängig von Ihrem Workflow. 8. Monitoring & Analyse Legen Sie die Zeit fest, um Ihre Social-Media-Seiten täglich zu überwachen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie alle grundlegenden Social-Media-Housekeeping-Bedingungen durchführen, z. B. sicherstellen, dass Ihr Beitrag live ist, auf ausstehende Nachrichten in Ihrem Posteingang antworten und mit Ihrem Publikum im Kommentarbereich interagieren. Schauen Sie sich die Leistung Ihrer Social-Media-Kanäle monatlich mit Analysetools an, um die Metriken zu analysieren und zu sehen, ob sie mit Ihren Zielen im Einklang stehen oder ob es notwendig ist, notwendige Anpassungen an Ihrem bevorstehenden Social-Media-Plan basierend auf den Ergebnissen vorzunehmen. Hoffentlich sind diese 9 Schritte des Social-Media-Plan-Leitfadens nützlich, um Ihnen zu helfen, Ihre eigenen sozialen Kanäle zu starten und erstaunliche Inhalte in die Social-Media-Landschaft zu bringen! #facebook #kurzvorstellung blog blogpost content marketing e-commerce einzelhandel online influencer marketing instagram nutzergenerierter inhalt online online-marketing onlineshop performance marketing remarketing retargeting saisonale shopping events social media marketing social media plan soziale medien strategie suchmaschinenanzeigen verkaufsstrategie webseite zielgruppe zielgruppenanalyse

📣 Ein 8-Schritte Social-Media-Plan.

Erstellen Sie in 8 Schritten einen Social-Media-Plan für Ihr Unternehmen Social Media ist ein wichtiger Kommunikationskanal für Unternehmen jeder Größe. Wenn Sie Social Media nicht nutzen, verpassen Sie die Möglichkeit, einen großen Publikumspool schnell, effektiv und kostengünstig zu erreichen.  Die Einrichtung eines effektiven Social-Media-Plans ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Marketingstrategie anzukurbeln. Aber es könnte herausfordernd und überwältigend …

📣 Ein 8-Schritte Social-Media-Plan. Weiterlesen »

Wie sollte der Einzelhandel Online-Marketing nutzen? Wie viele Einzelhandelsmarken sind in der Lage, Millionen auszugeben, um Flagship-Stores in den hochwertigsten Einkaufszentren zu eröffnen, aber nicht effizient in Online-Marketing zu investieren? Heutzutage sind die meisten dieser Geschäfte geschlossen und die Herausforderung für Marken besteht darin, trotz dieser Situation weiterhin Verkäufe zu generieren. Viele Menschen glauben immer noch, dass Retail & Online zwei verschiedene Themen sind, die von verschiedenen Teams, mit unterschiedlichen Budgets und nach unabhängigen Strategien angegangen werden sollten. Es ist ein Missverständnis, das oft zu verpassten Chancen für Marken führt. Dies ist ein Leitfaden, der Einzelhändlern hilft, Online-Marketing-Tools zu nutzen um ihre Online-Präsenz aufzubauen und den Umsatz weiter zu steigern, sollten die physischen Kanäle geschlossen sein. 1. Investieren Sie in Ihre Webseite Ihre Webseite sollten Sie nicht als blasse Version Ihres physischen Geschäfts betrachten. Ihr E-Commerce ist Ihr „virtuelles Schaufenster“ und sollte Ihre Markenwerte genauso widerspiegeln wie Ihr Einzelhandelsgeschäft. Die Online-Customer Journey, die Sie erstellen, muss mit der übereinstimmen, die Sie im Geschäft anbieten, sonst riskieren Sie, Ihre Kunden zu enttäuschen. Die meisten Luxusmarken glauben weiterhin, dass ein herausragendes Kundenerlebnis nur durch den physischen Einzelhandel erreicht werden kann: Kunden erhalten die Möglichkeit, sich mit Markenbotschaftern zu treffen, die Produkte zu berühren und auszuprobieren und ein gewisses Maß an Service zu erhalten. Die ersten einfachen Schritte, die Marken unternehmen können, umfassen folgende Punkte: arbeiten Sie an der Ladegeschwindigkeit Ihrer Website, damit Ihnen die Besucher nicht abspringen, nur weil sich Ihre Seite zu langsam aufbaut. gestalten Sie Ihren Webauftrtitt visuell attraktiv, schliesslich spiegelt er Ihr Unternehmen / Ihre Marke wider. heben Sie die Bestseller hervor, in Ihrem Laden würden Sie schliesslich auch darauf aufmerksam machen. passen Sie Ihre Online-AGB an: wichtige Punkte wären die Lieferzeit mit der der Kunde rechnen kann und das Rückgabefenster Diese wenigen Schritte können Ihnen nicht nur helfen, Ihren Umsatz zu steigern, sondern ermöglichen Ihnen auch, Daten über Ihre Kunden zu sammeln, neue Abonnenten zu gewinnen und um Ihre Kundendatenbank zu erweitern. 2. Planen Sie saisonale Shopping-Events Der physische Einzelhandel ist ein saisonales Geschäft, ebenso wie der E-Commerce: Vom Muttertag, Valentinstag, Weihnachten, dem chinesischen Neujahr bis zum Black Friday und dem Cyber Monday, ob es sich um einen Nationalfeiertag oder einen Konsumtrend handelt, sind dies einige der besten saisonalen Zeiten für Einzelhändler und Sie sollten aufmerksamkeitsstarke Kampagnen bereithalten, um die zusätzlichen Käufer zu nutzen. Überlegen Sie sich eine zum Event passende Verkaufsstrategie, die Sie für das jeweilige Ereignis nutzen möchten. Legen Sie Ihre Ziele fest: Neukundenanwerbung Kundenstammbindung Bestandsverkleinerung Bekanntheitssteigerung Sobald Sie Ihre Ziele definiert haben, planen Sie die passenden Aktionen. Wählen Sie zum Event passende Produkte aus und überlegen Sie sich Angebote, die Ihren Kunden gefallen könnten. 3. Nutzen Sie Ihre sozialen Medien Wenn Ihre Kunden Social Media nutzen, sollten Sie dies auch tun. Definieren Sie, auf welchen Kanälen Ihre Kunden Zeit verbringen und regelmäßig posten, um potenzielle Kunden zu binden. Sie sollten auch die verfügbaren Targeting-Tools zu Ihrem Vorteil nutzen: Steigern Sie Ihre Beiträge, um sie für ein breiteres Publikum sichtbar zu machen, wählen Sie sorgfältig die Kriterien der Zielgruppe aus, die Sie ansprechen möchten und koordinieren Sie Kampagnenstrategien zwischen online / offline und bezahlt / organisch, um die Wirkung Ihrer Social-Media-Bemühungen sowie die ausgegebenen Marketingbudgets zu maximieren. Bezahlte Facebook-Anzeigen sind eine der effektivsten Möglichkeiten, ihre Anzeigen auf die richtigen Personen auszurichten. 4. Nutzergenerierte Inhalte Die Verwendung von Inhalten, die von echten Menschen generiert wurden, ist eine fantastische Möglichkeit, Vertrauen in Ihre Marke aufzubauen. Nutzergenerierte Inhalte können Sie sowohl auf der Website als auch in den sozialen Medien verwenden, anstatt Ihr Produkt mit einem rein verkaufsorientierten Ton zu pushen. Nutzergenerierte Inhalte können zum Beispiel Bilder, Bewertungen, Kommentare, Blogartikel, Lexikonbeiträge oder Videoclips sein. Vorteile von Nutzergeneriertem Inhalt: authentisch und glaubwürdig hilft Kunden zu binden kann eine höhere Reichweite erzeugen kann helfen, Marken bekannter zu machen kann helfen, das Image zu verbessern durch Einbinden der Nutzer wird eine stärkere Identifikation mit dem Unternehmen erzielt ist kostengünstiger Content 5. Retargeting und Remarketing Stellen Sie sicher, dass diejenigen, die Ihren Shop besuchen, in ihrem Facebook-Feed an Sie erinnert werden, nachdem sie gegangen sind. In ähnlicher Weise können Sie diejenigen, die Ihre Website besucht haben, mit aufregenden On- oder Offline-Angeboten erneut ansprechen, um sie zu konvertieren. Es ist eine gute Gelegenheit, mit dem Aufbau Ihrer Datenbank zu beginnen und sie später zu verwenden, um sich wieder mit Ihrem Publikum zu verbinden, sie darüber auf dem Laufenden zu halten, was in Ihrem Geschäft passiert, neue Produkteinführungen, Werbeaktionen und so weiter. 6. Influencer Marketing Influencer sind Personen, die zum Einen durch ihre Reichweite Multiplikatoren für die Verbreitung von Informationen in ihren Netzwerken sind. Zum anderen sind Influencer Personen, die einen großen Einfluss auf die Meinung und die Konsumgewohnheiten auf die Menschen in ihrem Netzwerk haben. Influencer Marketing ermöglicht Ihrer Marke, Ihre Produkte vor das oftmals sehr breite und hoch engagierte Publikum eines Influencers zu bringen. Influencer sind echte Menschen, die Feedback zu Ihren Produkten geben, und dies ist noch leistungsfähiger als Ihre überzeugendsten Verkaufsgespräche. Die vergleichsweise geringen Kosten sowie die hohe Glaubwürdigkeit und die starke Vorbildfunktion, die Influencer in ihren Communitys genießen, machen sie als Werbebotschafter für Marketer mehr als attraktiv. Influencer sind beispielsweise: Blogger/Website-Betreiber YouTuber/Instagramer/Snapchatter/TikToker Prominente Journalisten Fachexperten Politiker Foren-Betreiber Für die Auswahl sind folgende Kriterien interessant: Passt der Influencer in Stil und Auftreten zur Marke? Sind die Inhalte passend? Entspricht die Qualität der Inhalte den eigenen Wünschen? Sind die Follower aktiv und kommentieren viel? Welche Merkmale haben die Follower? Decken sie sich mit jenen der Zielgruppe der Marke? 7. Bezahlte Online-Anzeigen Bezahlte Online-Anzeigen ermöglichen Ihnen, sichtbar zu machen, was in Ihrem physischen Geschäft passiert: von Produkteinführungen und Angeboten, bis hin zum VIP-Event, das Sie im Geschäft veranstalten. Um dies zu tun, wählen Sie den entsprechenden Kanal aus und erfassen dort Ihre Zielgruppe. Möglichkeiten Online-Anzeigen zu schalten gibt es hierüber: Suchmaschinenanzeigen (SEA) – Google Ads (Urspr. Google AdWords) – Google Shopping Ads – Google Display Netzwerk (Anzeigen auf: YouTube, Google Play, mobile Apps) – Microsoft Advertising (Urspr. Bing Ads) Social Media Marketing (SMM) – Facebook – YouTube – Instagram – Pinterest Fügen Sie in jedem Fall, wenn möglich, Ihre eigenen Daten von früheren Besuchern oder Kunden hinzu, um ein effizienteres Targeting zu ermöglichen und Ihren ROI zu verbessern. 8. Content Marketing Last, but not least – halten Sie stets Ihre (potenziellen) Kunden auf dem Laufenden und betreiben dauerhaft strategisches Marketing. Content Marketing konzentriert sich auf die Erstellung und Verbreitung wertvoller, relevanter und konsistenter Inhalte, um ein klar definiertes Publikum anzuziehen, zu halten, und letztendlich profitables Kundenhandeln zu generieren. Damit sind grundsätzliche Texte, Videos, Bilder, Audiodateien und sonstige Inhalte gemeint. Speziell beim Content Marketing handelt es sich meist um Blogbeiträge, Whitepaper, Tutorials, Infografiken, Umfragen, E-Books, etc. Die jeweiligen Inhalte lassen sich dann wiederum über verschiedene Kanäle bewerben. So könnten Sie zum Beispiel über die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Instagram auf einen Blogbeitrag aufmerksam machen. Darüber hinaus können Ihre Inhalte Personen präsentiert werden, die Sie noch nicht abonniert haben. Für Inhalte mit Business-Charakter bieten sich dazu eher die beruflichen Netzwerke wie LinkedIn oder Xing an.#facebook #kurzvorstellung blog blogpost content marketing e-commerce einzelhandel online influencer marketing instagram nutzergenerierter inhalt online online-marketing onlineshop performance marketing remarketing retargeting saisonale shopping events social media marketing social media plan soziale medien strategie suchmaschinenanzeigen verkaufsstrategie webseite zielgruppe zielgruppenanalyse

📣 Onlinemarketing im Einzelhandel.

Wie sollte der Einzelhandel Online-Marketing nutzen? Wie viele Einzelhandelsmarken sind in der Lage, Millionen auszugeben, um Flagship-Stores in den hochwertigsten Einkaufszentren zu eröffnen, aber nicht effizient in Online-Marketing zu investieren?  Heutzutage sind die meisten dieser Geschäfte geschlossen und die Herausforderung für Marken besteht darin, trotz dieser Situation weiterhin Verkäufe zu generieren.  Viele Menschen glauben immer …

📣 Onlinemarketing im Einzelhandel. Weiterlesen »

Scroll to Top